Eine vertiefte Berufs- und Studienorientierung ist enorm wichtig, wenn es darum geht, den richtigen Einstieg in das Berufsleben zu finden. Aus diesem Grund schafft das zdi-Zentrum Lippe.MINT bereits seit über zehn Jahren Angebote für Kinder und Jugendliche, um sich über MINT-Berufe und -Studiengänge zu informieren. In diesem Zusammenhang wurde für die Cyberphysische Fabrik (CPF) der Lernfabrik Lippe 4.0 im ehemaligen Handwerksbildungszentrum in Lemgo die glOWLamp entwickelt. Schulen können mit ihren Klassen im Rahmen eines Eventtages in der CPF durch die eigene Fertigung der glOWLamp Aspekte der Digitalisierung und Industrie 4.0 kennenlernen. „Die gemachten Erfahrungen mit der glOWLamp können lange über den Kurs hinaus von den Jugendlichen mit diesen Themen verknüpft werden!“, ist sich Carsten Kießler, Leiter des zdi-Zentrum Lippe.MINT, sicher. Die glOWLamp dürfen die Teilnehmenden im Anschluss an den Eventtag mit nach Hause nehmen.
Die glOWLamp kann individuell programmiert werden und bietet neben der Leuchtfunktion die Möglichkeiten an, Temperatur-, CO2- und Feuchtigkeitsdaten zu erfassen. Genau diese Funktionen fehlten bislang dem Fachbereich Produktions- und Holztechnik der TH OWL für seinen eigenen Lernträger. Der Lernträger in Form eines Autos ist ein sowohl physisches als auch digitales Produkt, das in mehreren Fächern der Studiengänge des Fachbereichs integriert wird. Durch die wiederkehrende semesterübergreifende Verwendung und die Betrachtung des Lernträgers aus verschiedenen didaktischen und technischen Blickwinkeln (z.B. das Anwenden verschiedener Produktionstechnologien) wird das interdisziplinäre Denken der Studierenden geschult und gestärkt. „Durch die Nutzung der glOWLamp konnten wir unseren Lernträger in kürzester Zeit mit weiteren umfangreichen Funktionen ausgestalten und somit dessen Einsatz in der Lehre ausweiten“, freut sich Prof. Dr. Andreas Deuter, Prodekan des Fachbereichs Produktions- und Holztechnik.
Durch das Zusammenführen der elektronischen Komponenten der glOWLamp und der mechanischen Konstruktion des Lernträgers entsteht ein einzigartiges Lernkonzept, das sowohl zur beruflichen Orientierung als auch in der akademischen Ausbildung genutzt werden kann. Um diese Zusammenarbeit zu manifestieren, wurde zwischen der TH OWL und dem zdi-Zentrum Lippe.MINT eine Kooperationsvereinbarung geschlossen, welche die Entwicklung und Produktion des Lernträgers regelt und somit die langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit der beiden Partner vertieft. Denn diese Kooperation ist eine von vielen erfolgreichen Gemeinschaftsarbeiten der TH OWL und dem Träger des lippischen zdi-Zentrums, der Lippe Bildung eG. Auch im innoVET-Projekt „Bildungsbrücken OWL“ arbeiten beide mit weiteren Partnern zusammen, um die berufliche Bildung zu modernisieren, eine Brücke zwischen Ausbildung und Studium zu errichten und so die Bildungsregion OWL zu stärken.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner