Das zweite Heimspiel startet zur traditionellen Uhrzeit am Samstag um 18 Uhr. Zu Gast ist die Mannschaft der HSG Krefeld Niederrhein. „Wir treffen mit den ‚Eagles‘ aus Krefeld auf einen der Top-Clubs aus der Staffel. Sie sind eine durchweg stark besetzte Mannschaft“, so THL-Trainer Matthias Struck im Vorfeld. „Sie haben wirklich Qualität und gute Spieler und sind nun in ruhigem Fahrwasser angekommen, obwohl sie am liebsten wohl aus den ersten drei Spielen auch drei Siege eingefahren hätten.“

Die Gäste aus der Seidenstadt sind mit 4:2 Punkten in die neue Spielzeit gestartet, mussten gleich im ersten Duell der Saison gegen die Ahlener SG eine Heimpleite einstecken. Mit 28:35 unterlag man der ASG in der heimischen Glockenspitzhalle. Es folgten in Spiel zwei und drei jeweils Siege (gegen Gladbeck und Minden), so dass das Team der HSG derzeit auf Rang 5 in der Staffel West rangiert.

Der Trainer bei den Niederrheinern ist im Lipperland kein Unbekannter: Mark Schmetz übernahm das Team zu dieser Saison und kam aus Schalksmühle nach Krefeld. Der Niederländer Schmetz spielte von 2008 bis 2010 zwei Jahre beim TBV Lemgo. „Wir haben in dieser Woche unsere Hausaufgaben gemacht und wissen, wo wir den Hebel gegen Krefeld ansetzten müssen“, so Struck. „Krefeld geht als klarer Favorit ins Spiel. Mit ihrer Mannschaft und den Ansprüchen wollen sie sicherlich am Ende auf Platz 1 oder 2 landen, um in die Aufstiegsrunde zu kommen“, so der Trainer der Lipper weiter. Krefeld schaffte schon einmal den Aufstieg in Liga 2.

Abschenken will das Team HandbALL natürlich nichts und mit den eigenen Fans im Rücken um die beiden Punkte kämpfen. „Wir sind heiß, wir wollen die nächsten Punkte einfahren. Wir wollen einhundert Prozent Kampf und Leidenschaft aufs Spielfeld bringen und versuchen, Krefeld mit viel Tempo unter Druck zu setzen“, gibt Matthias Struck aus. „Wir wollen mit einer guten Leistung nach 60 Minuten etwas Zählbares in der wineo-ARENA behalten.“

Die beiden schweren Auswärtsaufgaben in Opladen und Spenge liegen hinter den Lippern, sie waren nicht leicht, aber auch in den kommenden Wochen warten schwere Gegner auf das Team von Matthias Struck. „Wir wollen einige dieser harten Brocken ärgern und möglichst viele Punkte in den nächsten Wochen holen. Wir wollen frech sein, wir wollen die Gegner ärgern und das müssen wir auch am Samstag gegen die erfahrene Truppe aus Krefeld hinbekommen. Wir wollen sie vor große Herausforderungen stellen und möglichst das Spiel über 60 Minuten offen halten, um am Ende die Nase vorn zu haben“, so Struck abschließend.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner