„Wir haben den Fuß in die Tür bekommen“, freute sich THL-Trainer Matthias Struck nach dem Sieg gegen GWD Minden II im ersten Spiel der neuen Saison. „Wir haben in den letzten 15 Minuten stark gedeckt und keinen Gegentreffer mehr zugelassen“, drehten die Lipper nach dem 24:25 die Partie, in der GWD 45 Minuten lang vorne lag, und siegten am Ende mit 32:25.

„Über 45 Minuten haben sich beide Teams einen engen Kampf um die Punkte geliefert“, sah der THL-Trainer allerdings die Gäste aus Ostwestfalen zumeist vorne. Minden führte mit zwei, drei Treffern, was auch daran lag, dass „wir Minden in der ersten Halbzeit zu viel Raum im Kreisläuferspiel gegeben haben“, so Struck. „Die Jungs haben sich teilweise zu oft zu früh gegenseitig geholfen und dadurch bekam Minden zu viele Bälle an den Kreisläufer durchgesteckt. Das hat GWD immer gut ausgenutzt.“

Hinzu kam auf Seiten der Gäste, dass sie einige lange Angriffe gespielt haben und regelmäßig ins Zeitspiel gekommen sind. „Das hat das Spiel etwas verlangsamt“, wollte das Team von Matthias Struck aber in der zweiten Halbzeit das Tempospiel forcieren und das Kreisläuferspiel von GWD besser unterbinden. „Das haben die Jungs gut umgesetzt“, so ihr Coach. „Sie haben Ballgewinne bekommen, Tempo machen und sich bis zur 45. Minute wieder auf 24:25 rankämpfen können.“

In der Schlussviertelstunde rissen die Lipper die Partie dann endgültig an sich. „Wir haben dann mit einer starken Abwehrarbeit in den letzten knapp 15 Minuten kein Gegentor kassiert und sind als hochverdienter Sieger vom Feld gegangen“, freute sich das Team HandbALL über die ersten beiden Zähler zum Auftakt. „In der ersten Halbzeit im ersten Spiel merkte man den Jungs ein wenig an, dass sie schon ein bisschen aufgeregt und nervös waren. In dem Moment aber, in dem wir das Unentschieden erzielt haben und das Spiel drehen konnten, ist viel Last von den Schultern gefallen. Das hat man den Jungs direkt angemerkt, das war wie ein Befreiungsschlag“, so Struck. „Sie haben fortan mit viel mehr Leichtigkeit und Lockerheit auf dem Feld agiert und das wurde dann hinten raus mit dem Sieben-Tore-Sieg belohnt.“

In einer Woche möchten die Lipper dann in Opladen an den Heimsieg anknüpfen. „Die Lockerheit aus der Schlussviertelstunde wollen wir mit in die erste Auswärtspartie an die Wupper nehmen“, blickt THL-Coach Matthias Struck auf das Spiel am nächsten Samstag um 19:30 Uhr voraus.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner