Zwei Mannschaftssoldaten des Panzergrenadierbataillons 212 aus Augustdorf haben es bis an die Spitze ihrer militärischen Laufbahn geschafft: Brigadegeneral Stephan Willer, Kommandeur der Panzerbrigade 21 „Lipperland“, beförderte die Korporale Christoph K. und Pascal O. mit sofortiger Wirkung zum Stabskorporal. Damit sind die beiden einsatzerfahrenen Scharfschützen aus dem Augustdorfer Grenadierbataillon die ersten Heeressoldaten in der Laufbahn der Mannschaften, die es bis zum Spitzendienstgrad gebracht haben.

Der Inspekteur des Heeres, Generalleutnant Alfons Mais, hatte die Panzerbrigade 21 mit der Beförderung der beiden Augustdorfer Stabskorporale beauftragt. Christoph K. und Pascal O. haben sich für 15 Jahre bei der Bundeswehr verpflichtet, waren mehrfach im Einsatz und gehören zur absoluten Leistungsspitze ihrer Dienstgradgruppe. Als Bestandteil der „Maßnahmen zur Modernisierung der militärischen Laufbahnen“ hat die Bundeswehr den Werdegang der Mannschaften des Truppendienstes neu ausgerichtet.

Im Heer stehen insgesamt 3.500 Dienstposten zur Verfügung, auf denen der Spitzendienstgrad erreicht werden kann. „Ziel dieser Maßnahmen ist eine leistungsabhängige Förderung auf herausgehobenen Dienstposten für besonders geeignete Mannschaftssoldaten im Truppendienst zu ermöglichen“, so Brigadekommandeur Stephan Willer, der gemeinsam mit der Wehrbeauftragten des Bundestages, Dr. Eva Högl, den Beförderten zuerst gratulierte. Högl statte der Augustdorfer Kampftruppenbrigade gerade einen Informationsbesuch ab.

Mit dem Korporal-Modell hat das Deutsche Heer nun die ersten Soldaten in Augustdorf an Leistungsspitze ihrer Laufbahn gebracht. „Mit der Erweiterung der Mannschaftslaufbahn um die beiden neuen Spitzendienstgrade zeigen wir unsere Wertschätzung gegenüber dieser wichtigen Dienstgradgruppe“, unterstreicht Brigadegeneral Willer nach der Beförderung.

Textquelle: Bundeswehr
Fotoquelle: Bundeswehr / Nicolai Ulbrich / Brigadegeneral Stephan Willer (l.) und Oberstleutnant Sven Scharnitzki (re.) freuen sich gemeinsam mit der Wehrbeauftragten Dr. Eva Högl (Mi.) über die Beförderung der ersten Stabskorporale in Augustdorf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner