Wie die AUGUSTDORFER NACHRICHTEN bereits gestern exklusiv berichteten, hat der Augustdorfer Maik Rubart eine Petition gestartet die bis Mittwochmittag bereits mehr als 400 Personen unterschrieben haben. Was aber sind die Motive für die Unterstützer? Einige der Unterzeichner sehen in der damaligen Aert und Weise der Abstimmung eine Irreführung durch die damaligen Befürworter der Freibadschließung.
„Ich der Meinung bin, das wir bei der Abstimmung ziemlich auf den Arm genommen wurden. Viele und auch ich haben aus VERSEHEN gegen das Freibad gestimmt!!!“, erklärt Evelyn Nübel-Bartholomäus.
Nadine Bida schreibt: „Bei der damaligen Abstimmung wurde mit Absicht eine Fragestellung mit Doppelten Verneinung verwendet, um ALLE zu Verwirren. Wer nicht ganz genau die Frage gelesen hatte, hat automatisch gegen das Freibad gestimmt.
Ich hoffe, dass bei einer erneuten Abstimmung die Frage ganz klar mit Ja oder Nein beantwortet werden kann. Und WIR Augustdorfer dann endlich wieder UNSER Eigenes Freibad eröffnen können.

Aber auch die Freude über ein Freibad ist aus vielen Kommentaren herauszulesen. So schreibt Petra Thole: „Augustdorf ein Freibad braucht….es kann nicht sein, daß für alles Geld rausgeworfen wird, aber die Bürger auswärts schwimmen gehen MÜSSEN„.
Und auch Annika Banning meint: „Weil die Kinder und Jugentlichen ein Freibad brauchen.“ Klaus-Dieter Schulte untertreicht: „Weil es unser Augustdorf wieder aufwertet.“
Und Natatscha Barz bringt es auf den Punkt: „Wir in Augustdorf wieder ein Freibad brauchen! Für unsere Kinder, unsere Jugend und uns alle!
 
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner