Ute Krause ist sauer. „Es ist einfach unfassbar, wie Leute mit dem Besitz andere umgehen, und vor allem, wenn sie Dinge, die Kinder erstellt haben, zerstören „, erregt sich die Schulleiterin der Grundschule In der Senne. Den Grund für Ute Krauses Ärger hat Hausmeister Wiebe bereits zur Seite geschafft. „Kinderrechte Schule“ steht in großen Lettern auf liebevoll gestalteten Zaunlatten.
Unbekannte wüteten am Montag und übersprühten das Wort „Kinderrechte“. Auch die neu gestrichene Wand wurde Ziel von Vandalismus. Darauf sprühten die Täter den Satz „KAINE IMFLIK“, was wahrscheinlich „Keine Impflicht“ heißen soll.

Es sollte wohl: „Keine Impflicht“ heißen.

Als Bürgermeister Thomas Katzer von dem Vorfall erfuhr, machte er sich sofort auf den Weg zur Grundschule, um sich die Tat anzusehen. Fassungslos betrachteten er und Ute Krause die Zerstörung. „Ich verstehe einfach nicht, warum wir immer wieder Ziel von solchen Attacken werden“, berichtet die Grundschulleiterin fassungslos. Auch das Wildvögelprojekt der OGS wurde schon mehrfach  zerstört.
Ute Krause kann der Forderung nach einer Videoüberwachung nach eigenen Aussagen „mittlerweile etwas abgewinnen.“ Und auch Bürgermeister Thomas Katzer erklärte, dass er die Sichtweise von Ute Krause nachvollziehen könne. Auch wenn die Täter vielleicht nicht erkannt würden, so ein gängiges Argument der Gegner der Videoüberwachung, könne diese aber zumindest abschrecken. Denn der installierte und viel diskutierte Zaun tut das offensichtlich nicht.
Beobachtungen nimmt das Kriminalkommissariat 5 in Bad Salzuflen unter 05222/98180 entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner